SG Damen können Tabellenführer nicht stoppen

Im Derby gegen die SGM Aichhalden/Rötenberg (3 Spiele, 3 Siege, 30:0 Tore) zeigte die SG Damenmannschaft eine respektable Leistung - musste sich aber trotzdem mit 0:4 geschlagen geben. 
Die Ausgangslage war eigentlich gut. Trainer K. Krause stand erstmals in dieser Saison mit 18 Mädels fast der gesamte Kader zur Verfügung. 
 
Die Mannschaft begann konzentriert und kam in den ersten Minuten gut in die Zweikämpfe. Der favorisierte Gast tat sich anfangs schwer und die Heimelf konnte über die schnelle Jasmin Hug immer wieder Nadelstiche setzten. Leider konnten ihre Hereingaben aber immer wieder von der SGA Defensive abgeblockt werden. In der 20. Minute fand ein eigentlich harmloser Fernschuss den Weg zur 0:1 Führung in das SG LoMa Tor. Die Mannschaft zeigte sich anschließend sichtlich geschockt und verlor zwischenzeitlich etwas den Faden. Aichhalden wurde stärker und verzeichnete mehrere Chancen, bei denen die gut mitspielende Torhüterin E. Wernz ihren Patzer mehrfach vergessen machte.
Inmitten dieser Phase trat J. Hug einen herrlichen Eckball punktgenau auf P. Haberstroh, die den Ball völlig freistehend im 5 Meterraum aber nicht im Tor unterbringen konnte. Kurz danach dann aber die kalte Dusche und das 0:2. Einen perfekt gespielten Schnittstellenpass konnte die SG Defensive leider nicht verhindern. Ärgerlich: Beim darauffolgenden Querpass stand die Torschützin im Abseits.
Trotz diesem neuerlichen Rückschlag gab sich die Mannschaft kämpferisch und spielte weiter. Die einzige Stürmerin S. Broghammer konnte sich immer wieder stark gegen die Gegnerinnen in Überzahl behaupten. Ein hieraus resultierender Freistoß segelte nur knapp über das Gästetor, dabei fehlten nur wenige Zentimeter zum Anschlusstreffer. Auch nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei man öfters erkennen konnte, dass der Tabellenführer über eine starke Offensive verfügt. Durch die Einwechslung von V. Haas konnte man diese aber im Laufe der zweiten 45 Minuten immer besser in Schach halten. Nach einem Haberstroh Freistoß aus 17 Metern fehlten wiederum nur wenige Zentimeter zum Anschlusstreffer, der das Spiel vielleicht nochmals spannend gemacht hätte. In der 81. bzw. 82. Minute nutzen die Gäste zwei Unkonzentriertheit eiskalt und erhöhten auf 0:4.
 
Ein verdienter Sieg des Tabellenführers, der jedoch um mindestens zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Die Gäste gelten aber sicherlich berechtigt als Hauptfavorit im Meisterschaftsrennen.
Am kommenden Samstag geht es zum Absteiger nach Tuningen, der bisher schlecht in die Runde gestartet ist. Anpfiff: 17 Uhr.
 

Aktuelle Termine

Keine Termine